CrossFit Swag – oder auch: Pimp my pride

oder warum weniger manchmal mehr ist.

Es ist nicht schwer zu erkennen: CrossFitter sind speziell! Ursprünglich sollen sie allgemeine gute  Fitness repräsentieren – sogar die fittesten Menschen der Welt sein. Aber seit Jahren boomt der Hype um den Style. Sie tragen Crossfitkleidung, reden über AMRAPS, EMOMS und PRs (oft auch ohne ihre Bedeutung zu kennen…) trinken stylische Getränke aus Dosen und haben immer mehr Ahnung als andere.

Tadaaaa: Willkommen in meinem Alltag!

Als Hebamme und Coach beschäftige ich mich seit Jahren mit dem menschlichen Körper, der Physiologie und Anatomie, Gesundheit und Krankheit und kann manchmal nur kopfschüttelnd mit ansehen was selbst ernannte Profis dann so veranstalten.

Zuerst ist es immer ein: „Boah, Crossfit ist ja voll teuer!“ Dann ist es ein: „Mega, ich will nix anderes mehr; wurde noch nie so gut gecoacht; ich verbessere mich so sehr in allen Bereichen in denen ich mir Ziele gesteckt habe!“ (Yes, darüber freut sich jeder Coach von Herzen!😄)

Und dann kommt der Swag – an einer Stelle wo man nur noch in kleinen Schritten weiter kommt, wo harte Arbeit an den größten Schwächen ansteht, der Kopf mental stärker werden muss – da kommen dann Dinge zum Einsatz die mich aufregen!

Es werden Lifter gekauft, mindestens eine Blackroll, Gewichthebergürtel und Kniegelenksbandagen, am besten noch für die einmal jährliche „Murphologie“ eine eigene Gewichtsweste…

Leute! Warum???

Leistet euch hin und wieder gute PTs, definiert eure Ziele und geb das Geld nicht für so eine Scheiße aus!!!

Gewichtheberschuhe, kurz „Lifter“: (alle in meiner Box kennen meine Abneigung dagegen😂✌🏼) Warum soll ich mit Liftern meine Mobilität verarschen? Putzt ihr euch auch mit Mundschutz die Zähne? Ja sie erhöhen eure Mobilität- aber dazu muss zuerst eine solide Mobilität vorhanden sein – sonst belügt ihr euch selbst.
Mein eigener Squat ist immer noch nicht der schönste und ich muss hart und oft daran arbeiten. Ihr solltet es auch tun, denn euer Körper muss lernen Schwachstellen zu stärken und eventuell neu zu erlernen. Ab doppeltem Bodyweight dürft ihr sie gerne tragen 😉!

Blackroll: „Was und wofür rollt ihr eigentlich?“ Frage ich vor oder nach meinen Classes gerne. Häufigste Antwort: „Alles, zum lockern der Muskulatur und der Faszien!“ Aha.
Wenn das so einfach ist und ihr dabei weder atmen müsst und sogar noch quasselt wie beim Kaffee-Klatsch könnt ihr mir nicht erzählen, dass ihr eure Faszien bearbeitet… Und warum sollen sie gelockert sein??? Was ist doch gleich ihre Aufgabe?!?… Herrgott – warum habe ich die Dinger nicht erfunden – ich wäre ’ne Rich Bitch!

Gewichtheber-Gürtel: Sweet, bei einem PVC Snatch – nicht! Was bewirken sie? Sie sollen die Lendenwirbelsäule stützen und keine Shapewear darstellen! Sie werden kurz vor einem schweren Satz angelegt und so eng geschnürt, dass man kaum atmen kann. Schwer ist auch hier relativ – aber wer sie im WarmUp benutzt hat wieder etwas nicht verstanden.
Ab einem Level, wo ihr die Atmung im Weightlifting verstanden habt und beherrscht werdet ihr merken, wie man einen Gürtel ggf. als mentale Stütze bei perfekter Durchführung bei schweren Sätzen einsetzen kann.

Habt ihr einen schwachen Rücken kann er aber sonst sogar kontra produktiv wirken – also euren Coach fragen und üben, üben, üben!

Das heißt: kommt doch einfach mal barfuß ins Open Gym, setzt neue Reize und macht gezielt Übungen ohne Schnickschnack!
Nutzt feste Rest Days, geht schwimmen, klettern oder schaltet einfach mal ab – und vergesst vor lauter Crossfit-Utensilien nicht euch auf das eigentliche Training zu konzentrieren 😉!

Crossfit ist ein natürlicher Sport – prepare for the unexpected!

Denkt mal drüber nach ob es auf einer Flucht vor irgendwas auch immer die Möglichkeit gibt sich erst zu rollen, dann Lifter anzuziehen, um dann mit Kniebandagen los zu sprinten😅✌🏼!

High five  – Coach Jule 🤗